fonts-download-logo

Schnäppchen, Gewinne, Sonderangebote

Akupunktur Hamburg

Porno Filme Videos

Erotische Geschichten

Erotische Geschichten

Erfahrungsberichte und Lebensbeichten.
Texte von Liebenden, Leidenden, Suchenden

Erotische Geschichten


Startseite


Fonts Features

Schriften Know how
Geheimnis der Autokennzeichen
Geheimnis der Ortsschilder


Fonts Archiv

Nette Fonts
Gute Fonts
Coole Fonts


Impressum


Erotische Hörbücher

Aktuell bespricht Hörbuch-Kenner Roque diese erotischen Hörbücher:

Gabriel Barylli: Honigmond
Carla Rezzi: Sexy Geschichten
N. Kuhlert: Telefonsex als Dienstleistung
Val. Tasso: Tagebuch einer Nymphomanin
Vladimir Nabokov: Lolita
Pauline Reage: Die Geschichte der O


Garten

Schriften - Know how

Was ist der Unterschied zwischen Bitmap, Truetype, Typ-1?

Es existieren drei Arten von Schriften im Computer nebeneinander: Bitmap, Truetype-Schriften und Typ-1-Schriften. Bitmap-Schriften bringen die Information eines Buchstabens in kleinen Pixelbildern. Bitmapschriften waren in den 80-er Jahren weit verbreitet; nahezu jeder Nadeldrucker ratterte mit Bitmapschriften, heute spielen weder die Nadeldrucker, noch die Bitmapschriften noch eine große Rolle.

Truetype und Typ-1-Schriften nehmen nicht so viel Speicherplatz ein wie Bitmapschriften, bei denen für unterschiedliche Größen immer komplette Schriftsätze vorgehalten werden müssen. Die Buchstaben von Truetypschriften liegen als skalierbare Kurven-Formen in der sogenannten Postscript-Sprache vor. Truetype-Schriften sind an der Endung .TTF zu erkennen, Typ-1-Schriften benötigen zwei verschiedene Dateien gleichen Namens (.PFB und .PFM). Truetype-Schriften wurden ursprünglich für den Apple-Macintosh geschaffen, sind mittlerweile aber auch in der Windows-Welt verbreitet. Apple-Schrift-Dateien sind ohne Konvertierung mit Spezialprogrammen wie Fontographer auf Windows-PCs nicht einsetzbar. Umgekehrt kann der Apple mit PC-Schriften nichts anfangen.

Hinting und Kerning von Schriften

Bei einem gut ausgearbeiteten Font variiert die Breite jedes Buchstabens, so dass der Abstand zwischen einzelnen Buchstaben optisch gleich wirkt. Dieses Verfahren wird als Kerning bezeichnet und sollte bei unterschiedlichen Schriftgrößen ein und derselben Schrift immer wieder neu von Hand vorgenommen werden. Als Hinting bezeichnet man das vergrößern von horizontalen geraden Strichen bei sehr kleinen Schriftgrößen. Umgekehrt werden die Horizontalen schmaler gezeichnet, wenn die Buchstaben in höheren Punktgrößen auf dem Bildschirm oder Papier erscheinen.

Typografische Einheiten: Punkt, Millimeter, Inch

Immer noch werden Schriftgrößen in der scheinbar altertümlichen Größeneinheit "Punkt" angegeben. Aber es ist nun mal einfacher, von 11 Punkt zu sprechen als von 3,88 mm. Der traditionelle Didot-Punkt ist aus dem Bleisatz abgeleitetet; auf den modernen Pica-Punkt beziehen sich Typ-1- und Truetype-Schriften, die auf Rechnern verwendet werden. In Bildbearbeitungsprogrammen werden mittlerweile auch Millimeter oder Inch angegeben, in den Programmen lassen sich die Maßeinheiten vom Nutzer leicht umstellen.